Urbalive Wurmkomposter- Würmer sind ein Naturprodukt

Kompostieren mit Würmern richtig gemacht

Das Wort Kompost kommt aus dem lat. compositum, also „das Zusammengesetzte“. Er lebt von der ausgewogenen Mischung seiner Bestandteile. Das ganze Leben des Wurms dreht sich hauptsächlich um das Fressen von organischen Abfällen, welche reif für den Zersetzungsprozess sind. Regenwürmer fressen keine frischen oder lebende Pflanzen, sondern nur Material, welches schon ein gewissen Prozess der Rotte durchlaufen hat.

Würmer haben keine Zähne und weiden das angerottete Kompostmaterial ab. Kleinere Partikel können auch direkt aufgenommen werden. Schlunddrüsen befeuchten nach Bedarf die aufgenommenen Substanzen für eine bessere Verdauung. Von da aus gelangt die Substanz erst in den Mittel,- dann in den Enddarm. Im Mitteldarm beginnt der Verdauungs,- und Zersetzungsprozess. Von dort gelangen die Mikro,- und Makronährstoffe in das Herz,- Kreislaufsystem des Wurms. Nach resorbieren der Nährstoffe, werden die Abfallstoffe über den Enddarm ausgeschieden. Die ausgeschiedenen Reste bilden dann eine geruchslose und bioorganische Substanz, den wertvollen Wurmhumus. Der Wurmhumus ist ein komplexe bilogische hochwertige Erde die erstaunliche Wirkung auf die Pflanzen hat.

Fazit: Ein optimaler Kompost besteht aus verschiedenen biologischen Abfällen. Damit schaffen Sie auch die Grundlage für eine “ausgewogene” Ernährung der Regenwürmer.  So ein Regenwurm kann täglich ca. die Menge seines Körpergewichts verarbeiten, wobei auch bereits durchgefressenes Material nochmal durchgefressen wird. In der Praxis ist es also nicht so, dass z.B. 500g Regenwürmer auch 500g frischen Kompost an einem Tag in Wurmhumus umwandelt. Das dauert dann schon einige Tage, da das Material ja auch erst rotten muss.

 

Urbalive Wurmkomposter

Der Urbalive Wurmkomoster ist ein kleiner Komposter in dem Küchenkompost in wertvollen Wurmhumus für die eigenen Pflanzen umgewandelt werden kann. Dabei wird der Kompost in stapelbare Wurmbetten gegeben, durch die sich der Wurm durchfrist. Die Wurmbetten können dann einzeln abgenommen werden und so der wertvolle Wurmhumus geerntet werden. In dem unteren Behälter sammelt sich der “Wurmtee” der besonders guter Dünger für Ihre Pflanzen ist. Zum bequemen entnehmen des Wurmtees befindet sich an der Unterseite des Wurmkomposters ein Ablasshahn. Der Standort des Wurmkomposters kann auf dem geschützen Balkon- / Gartenbereich oder z.B. auch in der Garage sein. Der Komposter ist als Indoor Komposter designed worden, allerdings kommt es immer wieder vor, das Würmer aus dem Komposter heraus kommen und das verstärkt Kompostfliegen auftreten. Daher empfehlen wir durchaus den Komposter nicht im Wohnbereich auf zu stellen. Im folgenden finden Sie einige wertvolle praktische Tipps zum Umgang mit dem Urbalive Wurmkomoster:

Bitte schließen Sie den Behälter niemals Luftdicht ab, denn die Lücken zwischen den Betten sorgen für eine ausreichende Zirkulation von Sauerstoff. Entsteht Schimmel, ist keine ausreichende Zirkulation vorhanden oder aber es wurde mehr Kompost hinzugegeben als die Würmer fressen können. Oft wird es auch sehr feucht und es kann anfangen zu riechen. Dann geben Sie mehr Strukturmaterial hinzu. (zb: https://www.superwurm.de/haelterung-zubehoer/wurmerde/spezial-wurmerde-zuchterde-6-liter_155_108 )

Bei Befall von Fruchtfliegen sollte kurze Zeit auf Küchenabfälle verzichtet werden, gegebenenfalls hilft auch eine Gelb-tafel. Fügen Sie ausreichend Strukturmaterial hinzu, zudem zählen auch Gartenabfälle wie Späne, Laub etc. Achten Sie wieder auf eine ausreichende Belüftung.

In den ersten paar Wochen des Urbalive- Wurmkomposters, beobachtet man häufiger das Regenwürmer aus dem Komposter entkommen. Das kann daran liegen, das noch nicht ausreichend verwertbare Nahrung für den Wurm auffindbar ist. Schütten Sie eine Tüte der Spezial Wurmzuchterde hinzu und versuchen Sie etwas mehr Kompostmaterial hinzu zu geben.