Regenwurm-Kokons

Unsere Würmer aus den Regenwurm-Kokons sind die ultimativen natürlichen Recycler

Kein anderes Tier wird besser mit organischen Abfällen fertig als der Wurm. Regenwürmer fressen abgestorbene Pflanzen, Gemüse, Obst und Mineralteilchen. Die ausgeschiedenen, krümeligen Häufchen, auch Humus genannt sind fruchtbarer als alle anderen Erdarten.

Die Würmer sind vermutlich eine der wichtigsten Erdbewohner und Humusproduzenten! Ohne schädliche Chemie scheiden Sie einen der natürlichsten und Nährhaftesten Substrate für die Pflanzenwelt aus.

Diese Erkenntnis hatten schon die Chinesen vor 4000 Jahren.

Regenwurm-Kokons

Regenwurm-Kokons werden auch als “Regenwurmeier” bezeichnet, was eigentlich nicht richtig ist. Das ist wohl auf die Form zurückzuführen, die der Form eines Eies gleicht. Die kleinen grünen bis braunen Kokons sind vielseitig zu verwerten.

Gerne nutzen Reptielzüchter die Kokons um winzige Würmer selber zu ziehen, um Ihre Tiere zu füttern.

Angler können sich so im Winter für die kommende Saison günstige Wurmköder heranziehen, die bei richtiger Pflege lange halten sollten.

Große Bio- Gewächshäuser setzen zusammen mit der Saat die Kokons im Winter ein, um prachtvolle Ergebnisse zu erlangen. Warum also nicht im eigenen Garten benutzen und sich auf saftige Tomten freuen.